Welcome thingsHub 4

Januar 29, 2021
Weitere Sprachen:

Dieses Major Release von thingsHub 4 ist der nächste Schritt, um die Nutzung von IoT-Technologien wie IoT-Sensing, Asset-Tracking, LoraWAN, Zeitreihenanalyse und Dashboarding weiter zu vereinfachen. Dazu wurde die Web-Benutzeroberfläche nach modernsten User-Experience-Prinzipien neu gestaltet und auf der leistungsfähigen Angular-Frontend-Technologie neu implementiert. Viele der bestehenden Funktionalitäten können so noch dynamischer bedient und IoT-Daten in Echtzeit dargestellt werden.

Highlights der neuen Version

Im Folgenden möchten wir Ihnen kurz die Highlights der neuen Version vorstellen.

Neue für mobile Nutzung optimierte Web-Benutzeroberfläche

Die neue Benutzeroberfläche wurde in vielen Aspekten optimiert. Die Hauptnavigation wurde in ihren Kontrasten angepasst, so dass sie sich besser von allen anderen Elementen der Anwendung abhebt und so die Navigation erleichtert. Die Kopfzeile nimmt nun weniger Platz im oberen Teil des Browserfensters ein.

Für alle Seitentypen und Funktionen wurde ein einheitliches Schema definiert, nach dem sie aufgebaut sind und funktionieren. Schriftarten und Farben für verknüpfende Elemente, sowie die tabellarische Darstellung von Daten wurden vereinheitlicht.

Da die Nutzung von IoT-Remote Monitoring und Asset-Tracking-Lösungen häufig auf Handys und Tablets stattfindet, wurde die Darstellung und Bedienbarkeit für diese Endgeräte optimiert. Alle thingsHub-Komponenten passen sich dynamisch an die jeweilige Bildschirmgröße an, um dem Nutzer die bestmögliche Bedienbarkeit zu bieten.

Verbessertes Geräte Management und Gerätetreiber-Verwaltung

Als eines der meistgenutzten Module von thingsHub, wurde die Geräteverwaltung stark überarbeitet. Um möglichst viel Platz für die Darstellung der Datentabelle zu schaffen, wurden alle einstellbaren Aspekte eines Geräts in separate modale Dialoge ausgelagert. Die Tab-Navigation ermöglicht es dem Benutzer, zwischen empfangenen IoT-Daten oder Netzwerkverkehr umzuschalten.

Die Tabelle des Netzwerkverkehrs zeigt alle empfangenen Uplinks, sowie die zum Gerät gesendeten Downlinks. Informationen, wie die Signalstärke oder das verwendete Gateway, können ebenfalls eingesehen werden.

Die neue Seite Device Driver Management zeigt alle auf dem Client installierten Gerätetreiber an und ermöglicht die Suche nach dem Namen eines Gerätes oder des Herstellers.

Umfangreiches Rollen & Rechtemanagement

Um die Sicherheit Ihrer IoT-Lösung deutlich zu verbessern, wurde mit thingsHub 4 ein umfangreiches rollenbasiertes Berechtigungssystem implementiert. Es kann nun über Rollen am Benutzer geregelt werden, auf welche Module er in thingsHub Zugriff hat und ob er dort Änderungen vornehmen kann oder nur Leserechte hat.

Das Berechtigungssystem kann auch in allen Schnittstellen zwischen thingsHub und anderen Systemen verwendet werden. Alle Rollen und Rechte werden über die bestehenden REST-API-Endpunkte implementiert und können somit auch für Schnittstellenbenutzer verwendet werden.

Mehr erfahren?

Release Notes in Online Dokumentation anschauen.

Interesse an einer Online Demo?

TEILEN
Share on email
Share on print
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on google
Share on whatsapp

WEITERLESEN

LoRaWAN-Security

Sicherheit in LoRaWAN Anwendungen

Der heutige Safer Internet Day wurde 1999 in mehreren Ländern Europas ins Leben gerufen, um die Nutzer für das Thema Sicherheit im Internet zu sensibilisieren.

Webinar: Mehr Umsatz durch IoT im Retail

Simon Eger von Etecture und Sebastian Stute von SmartMakers erläutern Ihnen in 45 Minuten wie Sie sich das Internet der Dinge zunutze machen können, um Retail-Prozesse zu optimieren. Nach einer kurzen