NEUES UND WISSENSWERTES

10 Fakten, wie das Internet der Dinge die Logistik intelligent verändert

overlay triangle

Onlinebestellungen sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die mit wenigen Klicks bestellten Waren werden teilweise um den Globus versendet und stehen kurze Zeit später vor der eigenen Haustür. Die logistischen Prozesse im Hintergrund müssen aus Zeit- und Kostengründen immer effizienter gestaltet werden. Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) trägt mit modernsten Technologien maßgeblich zu diesem Wachstum bei und ermöglicht es der intelligenten Logistik und den Anforderungen der Kunden immer einen Schritt voraus zu sein.

Dieser Artikel zeigt, warum das Internet der Dinge für eine zukünftige Wettbewerbsfähigkeit in der Logistik unerlässlich ist.

Echtzeit-Tracking und Sichtbarkeit durch IoT

Durch die Transparenz von GPS-Daten können Transportprozesse optimiert werden. Neben Kosteneinsparungen ergeben sich weitere Vorteile für alle Beteiligten. Der gesamte Transportprozess wird besser kalkulierbar und kann reibungsloser ablaufen. Insbesondere die Berechnung der Ankunftszeit wird präziser berechnet.

Intelligente Logistik

Auch die Personalplanung wird vereinfacht, so dass bei einer größeren Lieferung mehr Kapazitäten benötigt werden. Oder der Fahrzeugführer weiß bereits vor der Ankunft, welche Laderampe er anfahren kann. Besonders bei Just-in-Time-Lieferungen ist diese Form der intelligenten Logistik kaum noch wegzudenken. Eine Echtzeitübertragung des Standorts und Status der Lieferung ist für einen reibungslosen Ablauf zwingend notwendig. Zudem kann durch die intelligente Logistik proaktiv gehandelt werden.

Flottenmanagement und -optimierung durch intelligente Logistiksysteme

Nicht nur Lieferungen und Waren lassen sich durch das Internet der Dinge und intelligente Logistik optimieren. So auch der Fuhrpark. Veraltete Excel-Tabellen oder gar Tabellen in Papierform sind ineffizient und unübersichtlich. Intelligente Logistiklösungen sparen Zeit und Kosten, indem sie Prozesse automatisieren und um zusätzliche Möglichkeiten erweitern. Besonders die Live-Übertragung des Fahrzeugstatus und -aufenthaltsort sorgen für eine deutlich präzisere Planung und steigert die Auslastung der Fahrzeugflotte. Die vorausschauende Wartung der Fahrzeuge reduziert dabei unerwartete Ausfälle. Gleichzeitig ermöglicht die neue Datenbasis einen besseren Umgang mit ungeplanten Situationen. 

Lagerautomatisierung und Effizienz durch smarte Logistikanwendungen

Das Internet der Dinge und intelligente Logistikanwendungen revolutionieren die Lagerhaltung. Immense Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen auf gleichem Raum werden möglich. Ein intelligentes Lager scannt heute automatisch die eingehenden Waren. Der optimale Lagerplatz wird automatisch digitalisiert und je nach Ausstattung sogar automatisch, ohne Personaleinsatz, zum gewählten Lagerort transportiert. Dabei wird gleichzeitig die Ware mit dem Lagerplatz verknüpft, wodurch jederzeit eine vollständige Transparenz über das gesamte Lager besteht. Die Ein- und Auslagerung wird optimiert und das ganz autonom.

Die in der Intralogistik 4.0 eingesetzte IoT-Technologie liefert Echtzeit-Tracking-Daten und ermöglicht die Kommissionierung.

Durch den Einsatz intelligenter Logistik kann ein Lager die vorhandene Fläche effizienter nutzen, Prozesse beschleunigen und automatisieren. Gleichzeitig entfällt der Planungsaufwand nahezu vollständig und die Effizienz wird deutlich gesteigert.

Mehr Sicherheit und Diebstahlschutz durch IoT

Smarte Logistiklösungen und IoT sind in der Lage, über verschiedenste Sensoren mögliche Störungen und Sicherheitsrisiken frühzeitig zu erkennen. Beispielsweise werden Sensoren an Schienen eingesetzt, um den Zustand der Eisenbahnrädern zu überwachen und bei Entgleisungsgefahr zu warnen. Dadurch können erhebliche Sicherheits- und Kostenrisiken reduziert werden.

Smart Logistics

Intelligente Logistiklösungen können auch gegen Diebstahl helfen. Dies funktioniert z.B. durch die Überwachung von Lagerhallen mit Kamerasystemen oder Sensoren an LKW-Türen. Bei Gefahr kann automatisch die Polizei alarmiert werden, oder die gestohlene Ware im Nachhinein verfolgt werden.

So kann die smarte Logistik Sicherheitsrisiken erkennen und ihnen entgegenwirken. Gerade bei Diebstahl(versuchen) besteht schnell Gefahr für die Ware oder das Personal. Im Jahr 2016 entstand  in Deutschland ein Schaden von 2,2 Mrd. Euro durch Ladungsdiebstahl. Investitionen in smarte Logistikanwendungen könnten diese Zahl in Zukunft reduzieren und wirken zumindest abschreckend auf potenzielle Täter. 

Dynamisches Supply Chain Management durch smarte Logistik

Das Internet der Dinge ist auch in der Lage, Lieferketten zu optimieren. Insbesondere durch die Transparenz, die durch die gewonnenen Daten entsteht, können die Effizienz gesteigert und die Kosten gesenkt werden. Durch die Verfolgung und Überwachung von Transporten und Sendungen kann bspw. schneller auf Lieferverzögerungen oder gar drohende Produktionsausfällen reagiert werden. 

Darüber hinaus können neue Geschäftsfelder, z.B. durch zusätzliche Dienstleistungen, erschlossen werden, da eine intelligente Logistik deutlich dynamischer agieren kann als herkömmliche, meist statische Prozesse.

Umweltüberwachung und Einhaltung von Vorschriften durch IoT

Je nach Standort gelten unterschiedliche Umweltvorschriften. IoT kann dafür sorgen, dass vorhandene Ressourcen besser genutzt werden, um die Vorschriften ohne große Investitionen einzuhalten. Gleichzeitig erleichtern smarte Anwendungen dessen Überwachung.

Beispielsweise können Landwirte intelligente Bewässerungssysteme nutzen, um die Umgebung mithilfe von IoT-Sensoren zu überwachen. Auf diese Weise lassen sich bestimmte Bereiche mit besonderem Bedarf identifizieren. Die automatisierte Bewässerungsanlage kann dadurch dynamisch bewässern, was die Wasserverschwendung und zugleich die Umweltbelastung deutlich reduziert. 

Innovationen der letzten Meile durch Logistik 4.0

Die letzte Meile ist häufig ein großes Problem für die Logistik, da die Waren bis zu jedem Endkunden verteilt werden müssen, was die Kosten pro Tonne erheblich erhöht. Ein Beispiel für Logistik 4.0 ist ein Start-up namens Zipline. Das Unternehmen nutzt kleine, elektrisch fliegende Drohnen und Flugzeuge, um Waren auf direktem Weg an jeden beliebigen Ort zu liefern. Durch den Einsatz von IoT-Systemen und größtenteils automatisierten Prozessen werden Lieferzeiten von oftmals unter 30 Minuten in einem Umkreis von 60km erreicht.

Intermodale Transportoptimierung durch smarte Logistik

Häufig werden Lieferungen z.B. aus Kostengründen oder aufgrund geographischer Gegebenheiten mit mehreren Verkehrsmitteln transportiert. Die optimale Verknüpfung mehrerer Glieder in der Transportkette erfordert hohe Effizienz und Präzision. Durch IoT können diese Bedingungen durch Standort und weitere notwendige Echtzeitdaten ermöglicht werden.

Smarte Logistik

Anpassung und Personalisierung logistischer Dienstleistungen durch intelligente Logistikanwendungen

Logistikprozesse spontan zu ändern oder zu personalisieren erforderte einen hohen Planungsaufwand. Heute kann dies mit maximal ein paar Klicks geschehen. Smarte Logistikanwendungen ermöglichen es, Lieferungen bei Bedarf jederzeit anzupassen, z.B. bei einem ungeplanten Zwischenstopp eines LKWs. Auch personalisierte Anfragen können so effizient und kostengünstig kalkuliert und umgesetzt werden. Besonders die Kundenzufriedenheit steigt durch eine solche dynamische Anpassungsfähigkeit immens.

Integration mit anderen neuen Technologien

Sobald ein Unternehmen beginnt, intelligente Logistikanwendungen, IoT usw. in seine Prozesse zu integrieren, wird es umso einfacher, weitere Technologien zu implementieren. Gerade durch die mit der Zeit steigende Akzeptanz von IoT-Anwendungen werden neue Technologien so kompatibel wie möglich gestaltet. Gegebenenfalls werden Schnittstellen, die heute noch manuell implementiert werden müssen, früher oder später vom Softwareanbieter von Haus aus angeboten.

Intelligente Logistik: IoT steigert Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit

Die hochkomplexen Prozesse der Logistikbranche profitieren stark vom Einsatz des Internet der Dinge. Insbesondere die Echtzeitdaten und die Anpassungsfähigkeit ermöglichen effizientere und effektivere intelligente Logistikprozesse. Ein Logistikunternehmen, das auf diese Vorteile verzichtet, ist ab einer gewissen Größe bereits heute oder spätestens in naher Zukunft nicht mehr wachstums- und wettbewerbsfähig. Beginnen Sie jetzt, IoT in Ihre logistischen Prozesse zu integrieren.

Diesen Artikel Teilen

Veröffentlicht April 27, 2023

Sprache wechseln

Weiterlesen

IoT Predictive Maintenance

Strategien für den Erfolg: IoT in der Lagerverwaltung

Zwei erfolgreiche Messetage auf dem Logistics Summit in Düsseldorf liegen hinter unserem Business Development Team. Uns erwarteten interessante Vorträge, innovativen Ideen und spannende Gespräche über den aktuellen Stand und die Zukunft der Logistik.