Ettlingen, 13.03.2018 - Die Herausforderungen der Industrieunternehmen im Bereich der Digitalisierung sind vielschichtig und das Thema Internet of Things (IoT) in aller Munde. Insbesondere Unternehmen oder Institutionen mit großen Arealen und aufwendigen innerbetrieblichen Logistikprozessen haben oft die Herausforderung ihre Assets oder Gebinde – z.B. Ladungsträger, Behälter, Baumaschinen oder Fahrzeuge – sowohl in Werkshallen oder auf dem Außengelände zu verfolgen. Dabei stoßen viele Unternehmen schnell an die Grenzen der bestehenden IT-Infrastruktur. Firmen-WLANs oder autarke Sensorik mit integrierter SIM-Karte zur Datenübertragung eignen sich aufgrund von Datenschutzthemen oder in ländlichen Gebieten mit schlechter Mobilfunkausleuchtung oftmals nicht.

Seit Ausgründung der conbee GmbH, hat die m2m Germany deren Smarte IoT Sensorik im Portfolio und der Markt boomt. Oft, wenn eine bestehende IT-Infrastruktur die gewünschte Applikation nicht abbilden kann liegt die Lösung dieser Herausforderung in dem Einsatz von LPWAN Technologien, die die Lücke zwischen lokalen Wireless-Technologien, wie WLAN und dem Langstrecken-Mobilfunk schließt. Die LoRaWAN-Technologie ermöglicht es Sensorik einzusetzen, die mehrere Jahre batteriebetrieben im Feld einsetzbar ist und über große Distanzen Daten übertragen kann. Dafür hat die Conbee aktive Auto-ID/RFID Sensorik – sogenannte Smart TAGs – entwickelt. Die TAGs sind mit diverser Sensorik (z.B. Bewegung, Temperatur, Luftfeuchte, Licht, GPS, etc.) bestückt und können für verschiedenste Anwendungsfälle im Bereich des Asset Trackings aber auch der Prozessoptimierung eingesetzt werden. Vom Asset-Tracking auf großen Betriebsgeländen bis hin zu Smart Metering Anwendung in Städten und Kommunen.

Mit SmartMakers wird das Sensor-Portfolio von conbee ideal ergänzt, denn SmartMakers liefert die passende Konnektivität als auch die benötigte Management-Software. So können den Kunden integrierte Gesamtlösungen angeboten werden – vom Sensor bis zur Datenvisualisierung. Bei der Konnektivität steht zunächst LoRaWAN im Fokus, da die Verfügbarkeit heute schon gegeben ist. LoRaWAN ist eine Funktechnologie, die es ermöglicht über das Asset-Tracking hinaus auch weitere Anwendungsbereiche der Unternehmen zu digitalisieren. Denkbar sind hierbei auch Facility Management Szenarien wie das Monitoren von Besprechungsräumen, die Belegungserkennung bei Parkplätzen, das Monitoring von Energieverbräuchen und vieles mehr.

Sicherheitsbedenken bei der Datenübertragung können entkräftet werden, denn LoRaWAN-Netzwerke sind mit einer doppelten, 128 Bit End-to-End-Verschlüsselung durch den hoch sicheren Advanced Encryption Standard (AES) geschützt. Damit ist der Grad der Verschlüsselung doppelt so hoch wie beim Mobilfunk, der nur mit 64 Bit verschlüsselt ist. Lesen Sie mehr zu diesem Thema in unserem Artikel Sicherheit von LoRaWAN.

Industrie- und Produktionsbetriebe, Gemeinden, Städte oder Energieversorger, die sich offen für LoRAWAN Lösungen zeigen, können durch die Kooperation der zwei innovativen Unternehmen conbee und SmartMakers auf kompetente und zuverlässige Beratung und Umsetzung ihrer „Smarten Projekte“ setzen – EINE Komplettlösung von ZWEI Partnern.

 


Bei konkreten Fragen zu den Sensoren oder der Gesamtlösung, können Sie sich jederzeit an uns wenden.


 

 

WEITERLESEN

Menü schließen